Nachhilfe mit Erfolg
Individuell zum Ziel

Bedeutung der ZAPs und damit verbundene Probleme

Der Begriff ZAPs steht für die Zentrale Abschlussprüfung in der 10. Klasse. Viele Schüler haben vor dieser für den weiteren Werdegang wichtigen Prüfung viel Angst.

Fängt man aber früh genug mit dem Lernen an, ist die Vorbereitung an der eigenen Schule gut und hat man den Stoff bis zum Prüfungstag verstanden, steht einer guten Note jedoch nichts im Wege und die Angst war unbegründet. 

Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass dies oftmals aber nur Theorie bleibt: nicht geschlossene Lücken im Schulstoff, mangelnde zielgerichtete Vorbereitung der Schulen und zum Teil auch die Faulheit der Schüler tragen dazu bei, dass der Notendurchschnitt (Bundesland NRW) im Dreier-Bereich liegt. Meiner Meinung nach ist dies nicht notwendig und nur mit ein wenig Eigeninitiative der Schüler und einem größeren Interesse der Lehrer wären bessere Ergebnisse - und somit auch bessere Voraussetzungen für das weitere (Schul-)Leben - zu erzielen.

Ich habe hier mal einen kleinen Erfahrungsbericht aufgeschrieben, der aus den letzten zwei Jahren Begleitung von Schülern entstanden ist. 

Außerdem habe ich kurz nochmals den wahrscheinlich bereits bekannten Aufbau der ZAP zusammengetragen und um einen kurzen Text mit Hilfestellungen erweitert, wie man sich am besten umfassend auf die ZAP vorbereiten kann. Dieser kann am Ende der Seite als PDF heruntergeladen werden.


Wie wichtig die Vorbereitung auf die ZAP ist zeigt folgendes Beispiel:

Im Schuljahr 2014 begleitete ich zwei Schüler, die jeweils auf die ZAP vorbereitet werden sollten.

Mit dem einen Schüler arbeitete ich sehr intensiv in den Ferien und vor Arbeiten zum Teil zweimal die Woche. Wir mussten alte Themen auffrischen bzw. überhaupt erst einmal erarbeiten und das in jedem der drei Fächer. In den Ferien arbeiteten wir alte ZAPs durch und bereiteten parallel noch den anfallenden zukünftigen Schulstoff vor. Auf Grund der guten Mitarbeit sowie da er meine Grammatikregeln auswendig lernte und zusätzliche Aufgaben wie zum Beispiel das Schreiben von englischen und deutschen Texten  zur Übung erledigte, war er sehr erfolgreich. Bis zur ZAP arbeiteten wir in jedem Fach drei alte ZAPs durch (zum Teil gemeinsam, zum Teil als Hausaufgabe). Problembereiche intensivierten wir mit Zusatzübungen und besserten auch hier das Wissen auf. Im Endeffekt hatte er dann in zwei der Fächer die Note 2, in einem eine 3.

Der andere Schüler tat sich hier schwerer. Obwohl die Eltern wollten, dass er regelmäßig Nachhilfe hatte, sagte er aufgrund seines Hobbys immer wieder ab und hatte nur sehr unregelmäßig Nachhilfe. Darüber hinaus wurde auch kaum selbstständig gelernt. Ich schaffte es zwar, dass er mit Mühe und Not bestand, aber seine Abschlussnoten waren bei weitem nicht so gut, wie von meinem anderen Schüler.

Damit zeigt sich, wenn eine eigenständige regelmäßige und intensive Vorbereitung fehlt, sollte auf eine regelmäßige Nachhilfe-Vorbereitung Wert gelegt werden.

Wichtig ist hierbei, dass der Schüler den Stoff wirklich versteht und anwenden kann und vor allem Routine erlangt. Fehlt diese, wird es schwer, die ZAP mit einer guten Note abzuschließen.

Vor allem sollte die ZAP nicht zu sehr auf die leichte Schulter genommen werden. Gerade das Abfragen von verschiedenen Themenbereichen überfordert oft die Schüler.

Bedeutung der ZAP und Tipps zur Vorbereitung
Diese PDF- Datei erklärt die Bedeutung der zentralen Abschlussprüfung am Ende der 10. Klasse und gibt ein paar hilfreiche Tipps zur Vorbereitung.
Tipps für die ZAPs.pdf (46.29KB)
Bedeutung der ZAP und Tipps zur Vorbereitung
Diese PDF- Datei erklärt die Bedeutung der zentralen Abschlussprüfung am Ende der 10. Klasse und gibt ein paar hilfreiche Tipps zur Vorbereitung.
Tipps für die ZAPs.pdf (46.29KB)


 

ExternalVideoWidget